Riekers Fischfeinkost - Wo kommt der Fisch her?

Wo kommt der Fisch her? - Riekers Fischfeinkost

Wieso besser? Die kommen doch alle aus demselben Meer...

Der unerfahrene Fischkäufer denkt wohl meist, "Was soll an diesem Seelachs besser sein, als bei dem aus dem Supersonderangebot?". Dabei gibt es erhebliche Unterschiede, bei den Fischen aus der Aquakultur und ebenso bei den Wildfängen. Man muss unterscheiden wo und vor allem wie wurde der Fisch gefangen. Es gibt durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Fangregionen, mal ganz abgesehen von den Entfernungen. Das Nahrungsangebot und auch die Wassertemperatur haben einen erheblichen Einfluss auf die Fleischqualität des Fisches. Auch muss man beachteten, wo und wie die Fische weiterverarbeitet werden. Der Großteil der verkauften Fischfilets wird heutzutage maschinell filetiert. Dabei werden die Maschine und der Fisch permanent mit Wasser gespült. Das Fischfleisch verträgt den Kontakt mit Wasser allerdings nicht allzu gut. Es zerstört die Zellstrukturen und lässt den Fisch weich, blass und fad werden. Es gibt also erhebliche Unterschiede bei den Seefischfilets.

Bei der Aquakultur gibt es alle erdenklichen Qualitäten. Es gibt schauerliche Zuchtanlagen, solche wie man sie gerne in den Medien zeigt. Unmengen von Fischen in stark belasteten Gewässern, die nur mit großzügiger Zugabe von Medikamenten überleben. Die modernen Aufzuchten allerdings, haben eine beachtliche Entwicklung vollzogen und produzieren Fische in einer hervorragenden Qualität. Diese Anlagen sind sehr aufwendig und daher auch wesentlich teurer in der Produktion, aber hier sollte man den Aufpreis billigend in Kauf nehmen.

Riekers Fische

Da wir selber nicht über die Logistik verfügen unsere Fische an den Auktionen in Norwegen oder Dänemark zu erstehen, beziehen wir sie über ausgesuchte Partnerunternehmen unseres Vertrauens. Bei den Nordseefischen, wie zum Beispiel Seelachs oder Rotbarsch, bevorzugen wir Norweger Ware. Ihre Fangmethoden sind schonender und sie gehen pfleglicher mit dem Fisch um. Der Weg vom Fang zur Anlandung ist kurz und dementsprechend knackig ist der Fisch. Sie kommen dann als Rundfische in Bremerhaven an und werden umgehend von Hand filetiert, verladen und zu Ihnen ins Allgäu gefahren. Von dem Moment wo der Fisch in Bremerhaven ankommt bis zu dem Moment, wo wir das Filet im ersten Verkaufsort anbieten, vergehen rund 24 Stunden. Das dürfte für die Region Allgäu Rekordzeit sein. Es gibt keinen weiteren Zwischenhandel, keine Umschlagsplattformen, keine Lagerungen.

Wir sind kompromisslos im Einkauf, bei den Wildwasserfischen, wie auch bei den Zuchtfischen. Wir wählen bei allen Sorten die höchste Güte. Damit können wir preislich vielleicht nicht mit den Supermärkten konkurrieren, sind aber qualitativ nicht zu schlagen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Ihr Bernd Riekers
Copyright Fischrouten: Bernd Riekers
Fischrouten - Riekers Fischfeinkost